Drucken


Bei der Feuerbestattung wird der Sarg mit dem Körper des Verstorbenen in einem Krematorium dem Feuer übergeben. Die Trauerfeier ist sowohl vorab am Sarg oder nach der Einäscherung an der Urne möglich.

Vielfältige Möglichkeiten zur Beisetzung der Urne

Die Feuerbestattung lässt den Angehörigen etwas Zeit bis zur endgütligen Abschiednahme. Zudem sind viele Orte für die Beisetzung möglich, z.B. in einem Urnengrab auf dem Friedhof, unter einem Baum im Friedwald oder im Wald der Stille. Bei einer Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer vergänglichen See-Urne dem Meer übergeben. In Deutschland können Urnen auch in Kolumbarien (Urnenwände oder Stelen in speziellen Hallen oder Kirchengebäuden) einen würdigen Platz finden.

Die Urnenbeisetzung bietet Angehörigen Möglichkeiten des Trostes und der Andacht auf dem Friedhof, in der Stille eines Friedwaldes oder in dem Wissen, den Wünschen des Verstorbenen entsprochen zu haben. Die Feuerbestattung ist Voraussetzung für verschiedene alternative Bestattungsformen. In der Schweiz und den Niederlanden ist sogar das Verstreuen der Asche möglich, z.B. auf einer Almwiese oder aus einem Heißluftballon.

Gern informieren wir Sie umfassend über die verschiedenen Arten der Urnenbeisetzung.